The Centre of Attention homepage the centre of attention

PROSUMER

Back

English version here

PROSUMER im Kunsthaus Graz

Mit PROSUMER, stellen `the Centre of Attention´ die ganze Welt aus, ungeschnitten, unzensuriert, unvoreingenommen, ohne Einmischung.
In die Tat, präsentiert sie die Welt als ´Found Object´.


Wenn das Publikum in keiner Geschäftsbeziehung zum Kunstwerk steht, wird es PROSUMER nicht als Kunstwerk erkennen.


Am schnellsten geht es, wenn man sich das Kunstwerk als Konsumgut einverleibt.
Also wären dann 3 Euros zu bezahlen.

 

prosumer

Was ist PROSUMER?
Indem wir versuchen, Erwartungen zu schüren, möchten wir die Wahrnehmung rahmen, sie für das, was die Welt offenbart, sensibilisieren; schließlich ist Kunst das, was Menschen tun.

Was ist PROSUMER?

Es ist eine Verwirrung, eine Ausstellung eines Schatzfunds, eine entmaterialisierte Produktion, ein Kommunizieren mit Gesten statt Worten.

Was ist PROSUMER?

Es ist aus dem Diskurs mit den KuratorInnen entstanden, aus Argumenten, Gegenargumenten, Hindernissen und Einverständnis.

Was ist PROSUMER?

Ein Maß der Kosten der Freiheit, die Verarbeitung von Individualität und der Enttäuschung über neue Aufbrüche.

Was ist PROSUMER?



prosumer

 

 

PROSUMER is part of the exhibition protections curated by Adam Budak and Christine Peters.

"Protections lenkt die Aufmerksamkeit auf soziale Beziehungen, auf ihre Zerbrechlichkeit, ihre Zufälligkeit. Und auf den Wunsch nach Stabilität und sozialer Ordnung; dieses Festhalten an einem bedrohten, beschädigten Behütetsein, die Sehnsucht nach Versorgung und Komfort. Diese Ausstellung ist keine Ausstellung. Konzipiert als situatives, lebendiges Projekt zündet Protections den theatralen Funken, fokussiert den Blick auf die Ausstellung als fließendes, interaktives Format im Entstehen, das ohne den Besucher einfach gar nichts ist.

Protections ist ein mehrschichtig angelegtes, sich veränderndes, selbst hinterfragendes Gefüge vielfältiger Versuchsanordnungen: Von architektonischen Interventionen, Performances, theatralen Formen und performativen Installationen bis hin zu filmischen, konzeptuellen und diskursiven Studien. Die komplexe und provokante Architektur des Gutshaus Kranz und die sozialen und kulturellen Milieus der Stadt bilden die Matrix für alle künstlerischen Annäherungen und Ausformulierungen."

Die Ausstellung wird zum täglich neuen Ereignis.


Teilnehmende KünstlerInnen:
Cezary Bodzianowski, the Centre of Attention, Katrina Daschner, Elmgreen & Dragset, Tim Etchells, Vlatka Horvat, Christian Jankowski, Marysia Lewandowska & Neil Cummings, Katarina Löfström, Daria Martin, Kris Martin, Frédéric Moser & Philippe Schwinger, Warren Neidich, Roman Ondak, Elisabeth Penker, Philippe Rahm, Markus Schinwald, Dejan Spasovic, Apolonija Šušteršic, Mark Wallinger, Markus Weisbeck, Herwig Weiser

Coproduction of Gutshaus Kranz & steirischer herbst

Gutshaus Kranz am Landesmuseum Joanneum Lendkai 1, A-8020 Graz, Austria

Opening: 23.09.2006, 11am

Exhibition from 23 September to 22 October, Tuesdays to Sundays 10am-6pm, Thursdays open to 8pm

Gutshaus Kranz